Cryptosoft steht vor dem Comeback

Ein Jahrzehnt nach der Finanzkrise hat das Wall Street Journal Dutzende von Bankern, Regierungsvertretern, Geschäftsführern, Hedge-Fonds-Managern und anderen, die diese Zeit geprägt haben, überprüft, um herauszufinden, was sie jetzt tun. Heute konzentrieren wir uns auf die ehemalige Morgan Stanley Führungskraft Zoe Cruz und den ehemaligen Merrill Lynch Bankier Matthew Greenburgh.

Zoe Cruz, ein Währungshändler, dessen Aufstieg durch die Ränge bei Morgan Stanley sie zu einer der mächtigsten Frauen an der Wall Street machte, verlor ihren Job, nachdem die Subprime-Hypothekenwetten der Firma gesäuert waren.

Jetzt versucht sie ein Comeback in der virtuellen Währungswelt.

Der Vorstand von Cryptosoft

Frau Cruz kam Ende letzten Jahres in den Vorstand von San Francisco Startup Ripple. Das Unternehmen bietet eine virtuelle Währung namens XRP an, die Bitcoin und andere Krypto-Assets herausfordern soll. Ripple führte seine Währung 2012 ein, als Teil eines Plans, http://netwelsh.org/cryptosoft/ die Konzepte von Bitcoin für den Aufbau eines grenzüberschreitenden, interbankenbasierten Zahlungs- und Abwicklungsnetzes zu nutzen.
VERBUNDEN
Moody’s CEO begrüßt neue Geschäfte, aber die Anleihenbewertung ist so dominant wie eh und je.
Daniel Tarullo, die Regulierungsbehörden, die es liebten zu hassen, geht zurück auf den Campus.
John Paulson, Architekt des größten Handels aller Zeiten, von Verlusten betroffen, Rückzahlungen
David Einhorn findet Siege schwerer fassbar seit dem Sieg von Lehman Bet
Ben Bernanke lockert sich in seinen Jahren nach der Krise.
Wo sind sie jetzt? Die größten Zahlen aus der Finanzkrise
Niemand glaubt, dass die Rettungsaktion wieder stattfinden würde.
Ein Jahrzehnt später keimen Samen der Instabilität.

Wie Bär etwas Wertvolleres als Geld zerstört hat.

Als ehemalige Leutnantin des ehemaligen Morgan Stanley Chief Executive John Mack war sie als „Cruz Missile“ bekannt, weil sie einen hart umkämpften Ansatz für das Management verfolgt. Frau Cruz gehörte vor der Finanzkrise zu den ältesten Frauen an der Wall Street. Sie hatte 25 Jahre lang bei Morgan Stanley gearbeitet und stieg durch das Renten- und Devisenhandelsgeschäft der Firma zum Co-Präsidenten auf. Viele hielten sie für eine mögliche Nachfolgerin von Herrn Mack als CEO.

John Mack, ehemaliger Morgan Stanley CEO, sprach während eines Bloomberg Television Interviews im Dezember 2015. Herr Mack hat Frau Cruz im November 2007 von der Wall Street Bank verdrängt.
John Mack, ehemaliger Morgan Stanley CEO, sprach während eines Bloomberg Television Interviews im Dezember 2015. Herr Mack hat Frau Cruz im November 2007 von der Wall Street Bank verdrängt. FOTO: CHRIS GOODNEY/BLOOMBERG NEWS
Aber als Handelsverluste, die an Wetten auf Subprime-Hypotheken gebunden waren, zustande kamen, war es ihr einmaliger Champion, der das Vertrauen in Frau Cruz verlor. Herr Mack hat sie im November 2007 mit Zustimmung des Vorstands verdrängt.

Die 63-jährige Cruz versuchte 2009 mit dem Hedge-Fondsunternehmen Voras Capital ein Wall Street-Comeback, das auf makroökonomische Trends in allen Anlageklassen, einschließlich Währungen und Rohstoffen, setzte. Der Fonds wurde nach einem Gebiet in der Nähe der griechischen Stadt benannt, in der sie geboren wurde, berichtete The Wall Street Journal. Aber sie schloss 2012, nachdem sie enttäuschende Renditen erzielt hatte.

In jüngster Zeit hat sie sich von ihrem früheren Leben an der Wall Street zurückgezogen und nimmt Platz bei Ripple und bei der Investment- und Versicherungsgesellschaft Old Mutual PLC. Frau Cruz arbeitete auch kurzzeitig als Senior Advisor für das Regulierungsberatungsunternehmen Promontory Financial Group LLC.

Ein weiterer Schwerpunkt ist ein Family Office -EOZ Global -, das in Startups investiert. EOZ-Holdings befinden sich in einer Reihe von Branchen, darunter Biotech und Fertigung, sagte eine Sprecherin von Frau Cruz.